Ausflug in die Trampolinhalle

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, dass wir in der Trampolinhalle in Wiesbaden waren und alle zusammen gesprungen sind. (Bilal)

Es war lustig in die Schaumstoffbecken zu springen. Am meisten hat mir der Sprungturm Spaß gemacht. (Marvin)

Ich hatte viel Spaß und habe mir auf dem Heimweg ein Menü bei McDonalds geholt. (Dustin)

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, als wir uns gegenseitig in das Schaumbecken reingeschubst haben. (Eyosias)

Der ganze Tag hat mir sehr gut gefallen, es war lustig und wir hatten alle Spaß. (Safa)

Das Springen vom Sprungturm hat mir sehr gut gefallen. (Francesco)

Alles in einem war der Tag super schön. (Jamila)

Thementage der Berufsorientierungsstufe

Die Thementage der Berufsorientierungsstufe sind ein Projekt, das den Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 10 der Berufsorientierungsstufe einen persönlichen Zugang zu dem Bereich der Berufsorientierung ermöglichen soll. Mit Hilfe unterschiedlicher Angebote (siehe PDF) soll der Schülerschaft der Bezug zu verschiedenen Arbeitsbereichen näher gebracht werden. Die Schülerinnen und Schüler werden unterstützt, konkrete Vorstellungen für ihre eigene, nicht nur berufliche, Zukunft zu entwickeln.
Die diesjährigen Thementage der Berufsorientierungsstufe fanden in der Zeit vom 27. bis 29. Januar statt.

Im Angebot „Logisches Denken & Allgemeinbildung“ haben wir uns mit Eignungstests in Bewerbungsverfahren beschäftigt. Das war für die Schülerinnen und Schüler unglaublich spannend, denn sie konnten erkennen, was in Eignungstest abgefragt wird und wie sie ablaufen. Wir haben unterschiedliche Tests und Übungen in Einzel- und Gruppenarbeit gemacht. Wir alle hatten viel Spaß beim Knobeln und Herausfinden der Lösungen!

In Form von verschiedenen Spielen konnten die Schüler/innen im Angebot „BO für Einsteiger/innen“ zahlreiche Berufe erkunden. So konnten sie in einem Brettspiel die Tücken und Erfolge vom Schulabschluss bis zum Ende einer Ausbildung durchlaufen.

In dem Angebot „Stress im Alltag vermeiden – Der erste Eindruck zählt, es gibt keine zweite Chance!" geht es insbesondere darum angemessen vorbereitet zu sein, wenn ich in einem Betrieb, einem Unternehmen vorstellig werde. Dazu gehören Faktoren wie eigenverantwortliches Organisieren, Zeitmanagement, notwendige Materialien und Anfahrtsweg.

Zu Angebot „Ausbildung – was bedeutet das?„ kamen Mitarbeiter der Firma Opel aus der Personalabteilung und Auszubildende aus unterschiedlichen Berufen aus dem Berufsfeld Metall. Sie SuS konnten ihnen Fragen zu Ausbildung, Beruf und der Firma Opel stellen.

Projektprüfung

Die Projektprüfung ist ein wichtiger Bestandteil um den berufsorientierten Schulabschluss zu erhalten. Deshalb freuen wir uns sehr, dass in diesem Schuljahr insgesamt 13 Schülerinnen und Schüler die Prüfung erfolgreich abgeschlossen haben.

Wir gratulieren an dieser Stelle den Prüflingen noch einmal recht herzlich zu ihrer erbrachten Leistung. Ihr könnt wirklich stolz auf euch sein. Ihr habt einen wichtigen Meilenstein für eure Zukunft erreicht. Weiter so!

In Gruppen von drei bis vier Jugendlichen wurden Plakate und Power Point Präsentationen zu unterschiedlichen Themen erstellt. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich mit dem deutschen Kaiserreich, der Automarke Corvette, dem Sportartikelhersteller Nike, mit Haus- und Wildkatzen sowie mit Wildhunden.  

Die Gruppen hatten insgesamt vier Wochen Zeit, um sich auf die Prüfung vorzubereiten. An zwei Tagen pro Wochen konnten sie hierfür in der Schule mit Unterstützung von Lehrkräften an Computern recherchieren, Bilder ausdrucken, Plakate gestalten, Präsentationen erarbeiten, Karteikarten erstellen und ihre Vorträge üben.

Alles in allem war es eine aufregende, anstrengende und intensive Zeit, die wie im Fluge vorbei ging.

Wir sind froh, ein Teil davon gewesen zu sein.

Frau Kraus und Frau Gosing