Ausflug ins Bibelhaus Frankfurt am Main

von Borngrabenschule

Am Mittwoch, den 26.04.2017 machte sich die Religionsgruppe der Grund- und Mittelstufe auf den Weg nach Frankfurt, um dort an einer Führung im Bibelhaus teilzunehmen.

Nach einigen Verkehrskomplikationen und etwas Verspätung im Frankfurter Bibelhaus angekommen, wurden wir von der uns zur Verfügung stehenden Museumspädagogin herzlich begrüßt. Eilig verstauten wir Sack und Pack in einer großen Metalltruhe und schon ging es los.

Im Mittelpunkt standen hebräische Schriftrollen, die man in Tongefäßen in den Höhlen von Qumran entdeckte. Wir erfuhren, welche Materialien zum Schreiben der Schriftrollen verwendet wurden. Papyrus und Pergament dienten zum Beschriften. Man schrieb mit einer Feder, gefertigt aus Bambusrohr und einer speziellen Tinte. Weitere biblische Schriftstücke wurden in Ägypten gefunden. In einem Videoclip wurde gezeigt, wie diese Schriftstücke mit größter Sorgfalt bearbeitet wurden, um sie schlussendlich lesen zu können.

Nach dem Ausstanzen und Stempeln eines Fisches (ICHTYS), der als Symbol für die ersten Christen steht, ging es weiter mit dem Thema Martin Luther. Er übersetzte die Bibel vom Lateinischen in die deutsche Sprache. Jeder Einzelne aus der Bevölkerung sollte die Möglichkeit bekommen, die Bibel selbst zu lesen. Das war sein Ziel. Das passierte vor 500 Jahren. Ausstellungsstücke der Originalbibeln durften wir bestaunen. Anschließend setzten wir uns zusammen und hörten der Museumspädagogin gespannt zu, wie sie uns über den Vorgang des Druckens und Buchbindens berichtete. Jeder von uns durfte experimentieren und mit der Druckerpresse ein eigenes Exemplar einer Seite erstellen. Zum Schluss wurden wir in die Technik des Buchbindens eingeführt und fertigten auch hier unter Anleitung ein eigenes Exemplar für zuhause an.   

Mit großer Begeisterung und vielen Eindrücken verließen wir das Bibelhaus und traten auch bald darauf die Heimreise an. 

Ausflug ins Bibelhaus

Zur Newsübersicht